Master-Boot-Record öffnen

Zurück  Weiter

Programm:

Datei / Master-Boot-Record öffnen... / n. Festplatte

 

Sie können den Inhalt des Master-Boot-Records komplett aus einer vorher erstellten Binärdatei (*.bms) laden.

 

Hierbei sollten Sie beachten, dass der Master-Boot-Record neben dem Bootstrap auch die Partitionstabelle enthält. Entsprechend wird diese Partitionstabelle komplett von der Partitionstabelle in der Datei des Master-Boot-Records überschrieben. Falls Sie so eine veraltete oder ungültige Partitionstabelle laden, können Sie alle Partitionen der Festplatte verlieren.

 

Sinnvoll ist das Laden eines Master-Boot-Records nur sehr selten. Sollte die Wiederherstellung des Bootstraps unbedingt notwendig sein, kann evtl. folgendes Vorgehen sinnvoll sein:

Partitionstabelle in eine Datei speichern (*.bmt).
Master-Boot-Record öffnen.
Partitionstabelle aus der oben generierten Datei öffnen (*.bmt).

 

 

Siehe auch:

Master-Boot-Record speichern

Partitionstabelle

Notfalldiskette erstellen